Heine/Lenz/Zizka Projekte GmbH / Frankfurt, Berlin

LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG

BRANDING / ARCHITECTURE / BOOKS

Skulpturen von der Antike bis zum Klassizismus: Das Liebieghaus war lange ein verwunschener, fast vergessener Ort an Frankfurts Musuemsufer – bis zur Umgestaltung des Hauses durch das Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi. In diesem Kontext wurden durch uns das Corporate Design des Hauses, das Leitsystem und die Ausstellungssystematik neu definiert. Im Lauf der folgenden Jahre waren wir für die Gestaltung mehrerer Ausstellungen verantwortlich.

      

CORPORATE IDENTITY

Die Stadt Frankfurt erwarb zu Beginn des 20. Jahrhunderts das in einem Park gelegene Anwesen von Baron Heinrich von Liebieg, und das dort im Jahr 1909 eröffnete Museum war schlicht als »Liebieghaus« bekannt. Im Rahmen der Neupositionierung der Ausstellungssituation war es unsere Aufgabe, auch einen neuen Namen zu finden: »Liebieghaus Skulpturensammlung« heißt das Haus nun seit 2007. 

Max Hollein hatte die Führung und Neukonzeption von Liebieghaus und Städel übernommen, und so sollte die Gestaltung des Corporate Design des Liebieghauses durchaus enggeführt werden mit dem von uns entwickelten neuen Corporate Design des Städelschen Kunstinstituts.

 

 

 

 

LEITSYSTEM

Das Haus kann schwerlich in einem chronologischen Rundgang erschlossen werden und der Ursprung des Museums, eine Villa zu Wohnzwecken, macht das Ensemble viel- und kleingestaltig. Hier war eine klare Wegeführung zu finden, die nicht gegen den Charakter des Ortes arbeitet – und dem Publikum die Orientierung auf allen Etagen und in jedem Winkel durch praktikable Medien erleichtert.

MUSEUMSFÜHRER

Die Perspektive des Betrachters, der persönliche Blick: das waren die konzeptionellen Überlegungen zum Band »Meisterwerke im Liebieghaus«. Neben der kuratorischen Objektivität der Gesamtdarstellung nimmt den größten Raum das Detail zu jedem Objekt ein und erlaubt eine in Sammlungsführern selten gewagte Nähe zu den Werken.

Ausgezeichnet von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten Bücher 2009.

MESSERSCHMIDT

Noch vor der Neukonzeption des Museums waren wir aufgerufen, Plakat und Katalog zur Ausstellung mit den »Phantastischen Köpfen des Franz Xaver Messerschmidt« zu erstellen: die Beschäftigung mit diesem außergewöhnlichen Künstler im Wien des 18. Jahrhunderts war eine besondere Herausforderung, und über die Ehrung durch den Communication Award für Design Excellence des if Hannover freuen wir uns entsprechend.