KLASSIK STIFTUNG WEIMAR 

Die Klassik Stiftung Weimar, eine der größten und bedeutendsten Kulturstiftungen Deutschlands, umfasst mehr als 26 Museen, Schlösser, historische Häuser und Parks. Über 700.000 Besucher besuchen jährlich dieses einzigartige Ensemble an Kulturdenkmalen, die teilweise zum UNESCO Weltkulturerbe zählen.

Heine/Lenz/Zizka konzipierte das Erscheinungsbild der Klassik Stiftung Weimar neu und entwickelte eine Dachmarkenarchitektur, die der Vielfalt der Stiftung Rechnung trägt.

Das modulare Logo: Grundstein einer neuen Markenarchitektur

Unter der neuen Dachmarke finden alle Museen, Liegenschaften und Parks der Klassik Stiftung Weimar ihren Platz. Jede Einrichtung erhält ein eigenes Markenzeichen, das für sich stehen kann, die Zugehörigkeit zur Stiftung jedoch klar kommuniziert. Der Zweiklang des Schriftbilds, in dem eine Antiqua als Kennung für die Stiftung und eine Groteskschrift für ihre individuellen Einrichtungen steht, symbolisiert das Spannungsfeld zwischen Klassik und Moderne, das die Vielfalt der Stiftung ausmacht.

Ein Rahmen der Möglichkeiten

Das Corporate Design der Klassik Stiftung Weimar basiert auf einer Kombination aus Konstanten und Variablen. Als grundlegende visuelle Klammer setzen wir einen Rahmen ein, der  Kontinuität vermittelt und trotzdem beweglich bleibt.

Die gestalterische Beweglichkeit setzt sich im Farbraum fort. Als Auszeichnungsfarbe veredelt ein warmer Silberton alle Medien, mit denen die Klassik Stiftung Weimar als Organisation kommuniziert. Die einzelnen Einrichtungen dagegen sind dagegen frei in ihrer Farbwahl. Indem er Kontraste und Stimmungen schafft, sorgt der ergänzende, freie Farbraum dafür, dass das Erscheinungsbild der Stiftung so abwechslungsreich bleibt, wie sie selbst.

Die Flexibilität der einzelnen Gestaltungselemente ermöglicht der Klassik Stiftung, effektiv und zielsicher zu kommunizieren. Mit ihren zahlreichen Häusern und programmatischen Schwerpunkten spricht sie unterschiedliche Interessen und Besuchergruppen an und muss viele mediale Kanäle und Formate bedienen. Durch die Variationsmöglichkeiten des Corporate Designs werden die individuellen Einrichtungen stärker wahrgenommen und die Vielfalt der Stiftung wirkungsvoll vermittelt.

Eine Kampagne feiert Kulturgeschichte – und einen Neubeginn

1919 gründete Walter Gropius in Weimar die Bauhaus-Akademie. Im Rahmen des hundertjährigen Jubiläums der einflussreichen Hochschule eröffnete 2019 das neue Bauhaus-Museum in Weimar. Die überregionale Eröffnungskampagne konzipierten wir im neuen Erscheinungsbild. 

In den drei leuchtenden Primärfarben Rot, Blau und Gelb signalisiert die Kampagne den Aufbruch in die Moderne, für den das Bauhaus steht. Auf der Bildebene werden die Kommunikationsmittel von stilprägenden Produkten und Protagonisten der Hochschule bestimmt. Funktional in ihrer Anwendbarkeit – und damit den Gestaltungsgrundsätzen des Bauhauses folgend – etablierte die Kampagne das Bauhaus-Museum mit einer medialen Präsenz, die weit über dessen Eröffnungstage hinauswirken wird.

Im Neuen Museum Weimar eröffnete gleichzeitig die neue Dauerausstellung „Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900“, die die Vorreiter der Moderne zeigt. Die für diese Ausstellung konzipierten Kommunikationsmittel spiegeln den Glanz dieser stilistisch vielfältigen Epoche.